Sonntag, 13. Oktober 2013

Ideen zum Verschenken #13 Schoko Crossies

Meine lieben Leser,

sicherlich fragt ihr euch, warum die Nummerierung nach unten geht. Das hat den Grund, dass dieser Post bereits auf meiner alten (stillgelegten) Homepage veröffentlicht wurde. Damit alle neuen Leser den Beitrag sehen können und alle alten Leser noch einmal das Rezept finden, werde ich nach und nach auch alte Posts auf diesem Blog veröffentlichen



Diese Idee stammt nicht von mir, sondern von einer Bekannten meiner Eltern. Meine kindliche Erinnerung sagt mir, dass sie bei jedem Besuch ein Beutelchen mit selbstgemachten Crossies im Gepäck hatte. Dem war wahrscheinlich nicht so, aber dennoch läuft mir bei der Erinnerung das Wasser im Mund zusammen. Dabei ist  dieses Rezept so einfach wie genial. 

Ihr braucht:
Vollmilchkuvertüre (50%) -> ich hab etwa 100gr genommen
Zartbitterkuvertüre (50%) -> 100gr
Weiße Schokolade
etwas Palmin (max. 25gr)
Cornflakes (man braucht nur einen Bruchteil der RIESEN Packung auf dem Bild :))
Kokosraspeln (ca. 200gr)



So geht's:
Beide dunklen Kuvertüren mit dem Palmin im warmen Wasserbad langsam schmelzen lassen. Cornflakes und Kokosraspeln nach Wunsch dazu geben. Ruhig großzügig sein, aber darauf achten, dass alles mit Schokolade überzogen wird, sonst bleibt es nicht knusprig. Kleine Crossies-Berge formen und an einem kühleren Ort (nicht Kühlschrank, aber auch nicht am Fenster, durch das die Sonne scheint) aushärten lassen. 
Bei der weißen Schoki genauso verfahren. Hier hab ich etwas weniger Palmin verwendet.
Gefühlt haben die Crossies ewig gebraucht bis sie hart waren, mehr als 12 Stunden, die weißen sogar noch länger.





Am besten lässt sich die Masse mit 2 Teelöffeln formen. Nicht wundern, dass die Flakes nicht so gut aneinander haften, das tun sie erst, wenn die Schokolade wieder fest wird.

Um die Crossies etwas kleiner zu bekommen, kann man versuchen kleinere Häufchen zu formen. Ich werd beim nächsten Mal die Cornflakes vorher ein bisschen zerbröseln, dann sollten die Kleinen etwas handlicher zu formen sein.



Man kann die Crossies natürlich auch schon im feuchten Zustand wunderbar essen. :) Falls man sie verschenken will, sollte man (also: ich) schnell im Verpacken sein. Konnte die Finger nicht von ihnen lassen. Sie schmecken wirklich sehr, sehr gut. Ich würde behaupten besser als das Original!




Und zur Adventszeit kann man auch gut weihnachtliche Gewürze in die Masse geben, das schmeckt mit Sicherheit auch sehr gut. Dafür ist es dann aber noch ein bisschen zu früh! :) 

Als sie dann endlich trocken waren, habe ich sie noch hübsch verpackt. Beim Anblick der Tüte kamen sofort Kindheitserinnerungen hoch. :)




Euch allen einen schönen und hoffentlich kreativen Sonntag!
Eure Tschessi









Kommentare:

  1. Gestern bekam ich diese leckere Süßigkeit von meiner Freundin geschenkt und es war unheimlich lecker. Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!