Montag, 28. Oktober 2013

Ideen zum Verschenken #18 Ableger eintopfen

Vor etlichen Jahren habe ich bei Ikea einen kleinen Geldbaum für ein paar Euro erstanden. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass meine Mutter mich beschworen hat, ja gut auf ihn aufzupassen, sonst wäre das ein schlechtes Omen und mir würde das Geld ausgehen - Panik! - oder ob es einfach die anspruchslosteste Pflanze überhaupt ist - auf jeden Fall wächst und gedeiht er fröhlich unter allen Bedingungen. Weder monatelange Dürrephasen, Dunkelheit, zu viel Licht noch Umzugsstress konnten ihm was anhaben. Er ist einfach sehr, sehr dankbar. 

Dadurch ist er eigentlich die ideale Pflanze zum Verschenken. Niemand kriegt sie klein und einen ideellen  (wenn auch etwas materialistischen) Wert hat sie auch noch! Also habe ich an einem schönen, sonnigen Wochenende im Oktober noch einmal die Chance genutzt, um meine kleinen Pflänzchen in größere Töpfe umzupflanzen und wieder ein paar neue Pflänzchen zu züchten. Ginge es nach der Anzahl der Geldbaum-Pflanzen in unserer Wohnung, müssten wir ziemlich wohlhabend sein. :)



Und genießt die Sonnenstrahlen auf den Fotos! :)


Was ihr braucht:
eine "Mutterpflanze", die deutliche Ablegerspuren zeigt
Pflanztöpfe in verschiedenen Größen
Blumenerde (ich mag diese Kokoserdeklumpen, die man mit Wasser aufgießen muss)
Eimer & Wasser
Übertöpfe
Gartenschaufel und Handschuhe (es geht auch ohne, aber mit ist so viel angenehmer)




So geht's:
Die Blumenerde in einem Eimer Wasser nach Packungsanleitung quellen lassen. Dauert ein paar Minuten, ich bilde mir ein, dass es mit wärmerem Wasser schneller geht. Zwischendurch immer mal wieder mit der Schaufel durchmischen. Am Ende solltet ihr einen Eimer voller Erde haben.




Pflanztöpfe raussuchen. Im Gartenmarkt gibt's die aus Kunststoff für ein paar Cent. Ableger von der Mutterpflanze abschneiden und beiseite legen. Auf den Fotos könnt ihr gut die kleinen Wurzelenden sehen, einfach darunter abschneiden. Bei meiner Pflanze wachsen die sehr deutlich. Ich habe aber auch schon Ableger gezogen, wo man nur eine kleine Wurzel sehen konnte, das hat auch funktioniert.





Ich habe zuerst die bereits gezogenen Pflanzen umgetopft. Dazu in den leeren Topf Erde füllen, den Pflanzenbauch reinsetzen und alle Lücken gut mit Erde füllen. Am Ende den Topf mit ein bisschen Wasser "angießen".






Bei den Ablegern füllt ihr einfach den kompletten Topf mit Erde und setzt in die Mitte den Ableger mit der Wurzel ein und drückt ihn ein bisschen an. Auch hier mit ein bisschen Wasser "angießen".




Und mehr ist es eigentlich auch nicht. Die Pflanzen stehen übrigens drinnen, direkt am Fenster. Ich gebe ihnen ein Mal in der Woche einen Schluck Wasser. Sie kommen aber auch mal 14 Tage ohne aus. Ab und zu bekommen sie ein bisschen Pflanzendünger. Ich hab den Eindruck, das tut ihnen ganz gut - sie sehen danach irgendwie saftiger aus. 



Wer sie verschenken möchte, kann eine Schleife um den Topf binden oder ein Schild aus Papier basteln, das man in die Erde stecken kann. Aber ich kann euch gleich sagen: Mir persönlich fällt es jedes Mal ein bisschen schwer meine Kleinen herzugeben. :) 

Wie sieht euer grüner Daumen so aus?  Versucht ihr euch auch mal an kleinen Pflanz-Experimenten?









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!