Donnerstag, 17. Oktober 2013

Ratzfatz Schmackofatz: Ideen für die schnelle Küche #1 Rumpsteak, Gemüse und Ofenkartoffeln

Hallo ihr Lieben,


dieser Post ist ein kleines Experiment. Vorab: Ich esse und koche gern. Was ich wiederum nicht so gerne mag: Geschirr spülen, Gemüse schnippeln und die Küche aufräumen. Das finde ich echt super langweilig. Von daher muss es bei mir eher schnell gehen und geschirrsparend sein.



Deswegen gibt es heute mal ein Rezept zur neuen (wer weiß?) Rubrik "Ratzfatz Schmackofatz: Ideen für die schnelle Küche". 








Einkaufsliste (für 2 Personen):



Fleisch:

2 Rumpsteak
Pfeffer und Salz
Pfanne


Gemüse:

eine Packung Cocktailtomaten
zwei Hand voll Champignons
2 mittel große rote Zwiebeln
2 mittlere Zucchini
zum Würzen: Salz, Pfeffer, süßes Paprikapulver, Sojasoße, etwas Gemüsebrühe-Pulver, getrocknete Kräuter (wenn ihr habt), 1 TL Kokosöl (jedes andere tut's auch), 2 EL Wasser
Auflaufform & Alufolie


Kartoffeln:

eine pro Person, ich hab viel zu viele gemacht
körnige Gemüsebrühe
Lorbeerblätter
Kräuter Creme fraiche light
Alufolie


Ich hab mit dem Gemüse angefangen. Eigentlich wollte ich Gemüse-Spieße machen. Dann ist mir aufgefallen, dass ich keine Spieße habe. Ups. Passiert.

Naja, also hab ich alles grob geschnitten und in eine große Auflaufform gegeben, das Ganze wurde dann großzügig gewürzt und mit Alufolie abgedeckt.




Jetzt könnt ihr schon den Backofen anschmeißen. Ober-Unter-Hitze 200°C, noch nix reinstellen.



Während der Ofen vorheizt könnt ihr die Kartoffel gut waschen und halbieren. Schälen spar ich mir, das kann dann jeder später selbst machen. Die Schnittstellen der Kartoffel mit etwas Gemüsebrühepulver einreiben und ein Stückchen Lorbeerblatt drauflegen. Falls ihr sowas nicht habt: Egal! Nehmt andere Kräuter oder einfach Pfeffer und Salz. Dann jede Kartoffelhälfte in Alufolie einwickeln. Das hat den Vorteil, dass ihr sie einfach neben der Auflaufform im Ofen verteilen könnt. 







Jetzt kommt beides für 45min in den Ofen.



15 Minuten bevor das Gemüse fertig ist, könnt ihr die Steaks aus dem Kühlschrank nehmen. Ich hab meistens eingeschweißte, die befreit ihr aus der Folie, wascht sie mit Wasser und tupft sie mit Küchenkrepp ab. Dann lasst sie an der Luft liegen bis der Wecker vom Gemüse klingelt.



Ich schalte dann den Ofen ab, lass aber noch alles drin liegen. 

Jetzt erhitzt ihr die Pfanne, wenn sie heiß ist, gebt ihr einen Spritzer Öl dazu und bratet die Steaks auf jeder Seite etwa 4 Minuten gut an. Ich muss sie leider immer anschneiden, um zu sehen wie weit sie sind. Sind sie euch zu blutig, macht noch einmal für 1-2 Minuten den Deckel drauf.


Ansonsten könnt ihr jetzt anrichten! Das Creme fraiche könnt ihr im Prinzip über alle Zutaten drüber geben. Schmeckt zu allem. Und ja: Beim Anrichten könnte ich noch sauberer arbeiten. :)





Geschirrverbrauch: Pfanne, Auflaufform, Zange zum Umdrehen, Kelle zum Servieren, 2 Teller, 2 Bestecke, Messer und Schneidebrett.




Was haltet ihr davon? Soll ich weiterhin Kochrezepte aus meinem Alltag posten? 

Freue mich auf eure Kommentare!
Eure Tschessi




Kommentare:

  1. Ja klar:-) is bestimmt was leckeres dabei :-):-D

    AntwortenLöschen
  2. ohja fänd ich auch gut :)

    AntwortenLöschen
  3. jaaahaaa, und das rezept probier ich doch glatt mal aus diese woche :) klingt superlecker!!

    AntwortenLöschen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!