Samstag, 9. November 2013

Ratzfatz Schmackofatz #3 Kokos Curry

Dieses Gericht gibt es bei uns immer, wenn wir Lust auf etwas Exotisches haben. Mit seiner fruchtigen Schärfe ist mein Kokos Curry eine leckere Alternative zum ewigen Nudeln-mit-Soße kochen. Zudem gibt das Gericht optisch einiges her.

Auch der Zeitaufwand ist überschaubar: In etwa 30 Minuten ist das Gericht servierfertig! :)





Was ihr braucht (2x2 Portionen):

Putengeschnetzeltes ca. 800gr
Zwiebeln (ich hatte noch 3 kleine rote Zwiebeln)
Ananas (gerne die aus der Dose) + Saft
Kokosmilch 1 Dose
Gemüse (grüne Bohnen & Karotten; man kann aber auch Paprika, Mais, Brokkoli, Sojasproßen etc. nehmen)
Basmatireis

Gewürze
Salz & Pfeffer
Paprikapulver (süß & scharf)
Currypulver
Ingwer (wenn es geht: Nehmt frischen, der schmeckt sehr, sehr gut und die Knolle hält sich im Kühlschrank auch ein paar Wochen) -> ich hatte leider keinen mehr da und musste auf den Getrockneten von Aldi zurück greifen
Kokosöl zum Anbraten (ein anderes tut's auch)
Gemüsebrühe
Kokosraspeln (kann man auch weg lassen)



Und so geht's:

1) Zunächst wird das Geschnetzelte in der Pfanne mit etwas öl angebraten. Man kann das Fleisch schon vorher mit Gewürzen marinieren - ich vergesse das aber meistens. Deswegen gebe ich die Gewürze beim Anbraten mit dazu. Ihr könnt ruhig großzügig sein! Wenn die Fleischporen verschlossen sind, gebt ihr die klein geschnittenen Zwiebeln dazu.




2) Während das Fleisch und die Zwiebeln braten, könnt ihr das restliche Gemüse klein schneiden (sofern ihr das nicht schon getan habt). Ich habe hatte die grünen Bohnen und die Karotten blanchiert (4 min gekocht und dann in Eiswasser) und hatte sie portionsweise eingefroren.

3) Dann gebt ihr nach und nach das Gemüse dazu. Ich gieße jetzt etwas Gemüsebrühe hinzu und dünste das Gemüse darin. Die Ananas gebe ich erst dazu, wenn ich das Gefühl habe, dass das Gemüse gar ist. Gebt ruhig auf den Ananas-Saft mit rein. Jetzt lasse ich das Ganze köcheln und etwas einreduzieren.

4) Den Reis könnt ihr nach Packungsanweisung zubereiten. Ich mach immer zu viel, deswegen lass ich meine Mengenangaben mal weg. :)




5) Am Schluss gebe ich ein paar Kokosraspeln und die Dose Kokosmilch dazu und koche das gesamte Curry noch einmal kurz auf. Am besten jetzt auch noch einmal Abschmecken und Nachwürzen.

6) Wenn man jetzt noch mit dem Essen wartet - so wie wir - wird sehen, dass das Gemüse seine Farbe verliert. Geschmacklich tut das dem Curry aber keinen Abbruch.


7) Nett anrichten und servieren!

Geschirrverbrauch:
1 Pfanne, 1 Topf, Kochlöffel, Kelle, Schneidebrett und Messer, 2x Teller & Besteck.








Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen
  2. http://www.koch-welten.de/porenschliessen.htm

    AntwortenLöschen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!