Mittwoch, 19. Februar 2014

Ideen zum Verschenken #33 Mäppchen

Hallo meine Lieben,

diese Nähanleitung ist eine Premiere hier auf Tschessilicious und ich empfehle gleich im Voraus: Nur nachmachen, wenn ihr schon Näherfahrung habt. Bei diesem Nähprojekt muss man ein Futter und einen Reißverschluss einnähen und das ist für Anfänger nicht so super geeignet, auch wenn ich mir bei der Anleitung und den Bilder echt Mühe gegeben habe. :)



Die Idee habe ich mal wieder von Pinterest, hier könnt ihr euch das ursprüngliche Tutorial anschauen, die allerdings auf Englisch ist.  Aber ich fand die Bilder auch ohne Text sehr gut verständlich. Mein Mäppchen hat etwas andere Maße, da habe ich etwas getrickst, weil ich ein flaches, breites haben wollte und kein eher rundes, wenn ihr versteht, was ich meine. ;)

Ihr braucht:

einen Reißverschluss (mind. 25cm Länge von holländischen Stoffmarkt)
einen Bändel zum Festhalten (hier gelb)
Stofffaden und Perlen
2mal Oberstoff (IKEA) -> von diesem Jeans-Stoff bin ich sehr begeistert, er ist robust, lässt sich super verarbeiten und ist gleichzeitig bunt als auch gedeckt
2mal Volumenvlies (Buttinette)
2mal Innenstoff (Buttinette)

-> jeweils 14x27cm (inkl. Nahzugabe)

PLUS: eine funktionierende Nähmaschine - per Hand ist das absolut nicht empfehlenswert!




Schritt 1)
Stoff zuschneiden (achtet auf das Muster) und wenn notwendig bügeln. Das ist sowieso mein heißer Tipp: Kauft euch ein kleines Bügelbrett, wenn ihr häufiger näht. Das kann man platzsparend irgendwo aufstellen und ihr braucht das wirklich ständig. Nähen und bügeln gehören unlöslich zusammen. Meins ist von schwedischen Möbelriesen und leistet mir gute Dienste. Gut, wir haben auch kein anderes... ;)



Schritt 2)
Näht den Reißverschluss ein. Erst auf der einen, dann auf der anderen Seite. Anschließend beide Seiten nochmals nahe am Verschluss absteppen.





Schritt 3)
Längsseiten vernähen und im Innenfutter einen Schlitz zum Wenden lassen.



Schritt 4) 
Seiten vernähen und dabei den Bändel nicht vergessen.




Schritt 5)
Das Mäppchen wenden, aber vorher noch die Seiten schmaler schneiden. Achtung, nicht in die Naht schnippeln!



Schritt 6)
Überlegen, ob man das Mäppchen vielleicht jetzt schon gut findet. :)



Schritt 7)
Nein, noch nicht? Dann die Abnäher ins Innere setzen.



Schritt 8)
Wendeöffnung per Hand (wird sauberer) oder mit der Maschine (meine Variante und nicht ganz so schön) zunähen.



Schritt 9)
Perlenanhänger am Reißverschluss befestigen. Und fertig! :)



Abschließend kommen von meiner Seite noch ein paar Tipps zum Nähen-Lernen:

Zunächst: Beim Nähen trennt sich die Spreu vom Weizen relativ schnell. Es ist ein riesiger Unterschied mit der Hand mal schnell eine Hose umzunähen oder aus einem Schnittmuster ein Kleidungsstück zu fertigen.  

Tipp Nr. 1: Macht einen Nähkurs

Wenn ihr wirklich halbwegs professionell nähen lernen wollt, empfehle ich euch wärmstens einen Näh-Anfängerkurs. Diese findet ihr in Stoffgeschäften oder in größeren Volkshochschulen. Hier lernt ihr die Maschine kennen, die wichtigsten Grundbegriffe und ein Schnittmuster umzusetzen. Meistens näht man ein Kleidungsstück seiner Wahl während des Kurses. Ich selbst habe während meiner Schulzeit einen Feriennähkurs gemacht und innerhalb einer Woche alles Wichtige gelernt. Selten hat sich eine Ferienbeschäftigung so bezahlt gemacht. Klar, das kostet ein bisschen was, aber danach müsstet ihr in der Lage sein, so gut wie jedes (einfache) Schnittmuster auch selbst umsetzen zu können.


Tipp 2: Jeder fängt mal klein an

Wie beim Stricken gilt auch hier: Lieber nicht mit einem Mammut-Projekt starten, sondern lieber mal kleine Brötchen backen. Das kann z.B. ein Kissenbezug sein (dazu braucht man nur eine gerade Naht), eine Tischdecke nähen (hier lernt man, wie wichtig die Kombination aus Bügeleisen und Nähmaschine ist) oder eben per Hand eine Hose kürzen. 


Tipp 3: Pausen machen

Mir persönlich macht Nähen wahnsinnigen Spaß. So viel, dass ich am Anfang eine regelrechte Sucht hatte und stundenlang an der Maschine saß. Das rächt sich. Es gibt meiner Meinung nach kaum eine ungesündere Körperhalten und den Rücken als zusammen gekauert über der Maschine zu hängen. Deswegen meine Empfehlung: Lieber eine Woche lang jeden Abend ein Stündchen als alles an einem Sonntag zu nähen. Muss aber zugeben, dass ich mich selbst daran auch nicht immer halte... ;) *räusper*


Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt sie einfach ins die Kommentarfeld oder als persönliche Nachricht an mich!

Alles Liebe
eure Tschessi






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!