Sonntag, 9. Februar 2014

Ratzfatz Schmackofatz Valentinsgugl

Meine Lieben, wer von euch auch noch andere Blogs liest, wird feststellen, dass man im Februar wohl kaum um einen Valentinspost rumkommt. Als ich in der letzten Woche bei Aldi diese wunderschöne Törtchen/Minigugl-Backform in den Händen hielt, wurde mir klar, dass ich auch endlich eine Idee für den Tag der Liebenden habe! 



Und hier sind sie: Meine köstlichen Valentins-Törtchen aus leckerem, fluffigen Vanille-Rührteig.


...die man auch das gesamte Jahr über backen kann. Aber pssssssst. ;)



Ihr braucht:
150gr weiche Butter
100gr Zucker
40gr Vanillezucker (am besten DEN Selbstgemachten)
eine Prise Salz

2 Eier

190gr Mehl
1/2 Päckchen Backpulver

Wenn ihr bei Aldi keine dieser tollen Backformen ergattern konntet: Geht auch mit einer Muffinbackform. Aber verringert entsprechend die Backzeit!




Zur Deko:
ca. 50gr Kuvertüre
bunte Streudeko (z.B. von Hema) -> Hema gibt's in Ludwigshafen in der Rheingalerie und ist wirklich super toll: HIER könnt ihr schauen, wo in eurer Nähe die nächste Filiale ist.




Und so geht's:

Backofen auf 190°C vorheizen und die Form gut einbuttern.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.
Dann die Eier dazu.
Anschließend das Mehl und das Backpulver unterrühren. Fertig!





Der Teig reicht in etwa für alle sechs Förmchen, es hätte ein bisschen mehr sein können. Dann kommen die Gugl für etwa 15-20Minuten in den Ofen. Behaltet sie ein bisschen im Auge, meine sind fast ein bisschen dunkel geraten. Die Teigausbuchtungen an der Unterseite hab ich einfach abgeschnitten, damit die Törtchen einen geraden Boden haben. Sie eignen sich sehr gut zum Vorkosten. ;)



Dann lasst ihr die Gugls auskühlen.




Anschließend füllt ihr die Kuvertüre in einen Gefrierbeutel und legt diesen in warmes Wasser. Bei uns kommt das Wasser schon ziemlich heiß aus der Leitung, deswegen nehme ich einfach das. Wen die Temperatur interessiert: Man sollte noch den Finger reinhalten können ohne dass sie Brandblasen bilden. Das dauert ein bisschen, funktioniert aber wunderbar. Wenn die Kuvertüre geschmolzen ist, schneidet ihr die Ecke des Gefrierbeutels auf und drückt die Schokolade durch. Ich habe bei dieser Methode das Gefühl, dass mehr Kuvertüre aufs Törtchen kommt und nicht so viel in der Schüssel bleibt. Anschließend werft ihr den Beutel einfach weg. Schnell und sauber!

Beim Verzieren ist wie immer keine Grenze gesetzt. Packt drauf, was ihr wollt. :)






Die eine Hälfte hat bunte Schokolinsen bekommen, die anderen meine restlichen Prinzessin Lilifee Herzen. 

Angeschnitten sehen sie dann so aus:



Bisher haben vier Törtchen überlebt, aber weil sie so lecker sind, bezweifle ich, dass wir am Freitag noch welche haben werden. Ich wünsche euch allen einen guten Wochenstart!


Alles Liebe
eure Tschessi




Kommentare:

  1. Yummi <3
    Wie das jetzt in meinem Kopf duftet...
    Liebste Grüße,
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  2. Wow die sehen echt super lecker aus ! UNd so schön dekoriert *-* Da würde ich nur zu gern ein Stüchen von naschen ;)

    Viele leieb Grüße Chrissi von http://chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hi, das schaut wieder super lecker aus.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe "Tschessie", Danke für Deine vielen Anregungen zum Selbermachen. Sind superschöne Ideen! Gerade auch für Menschen wie mich, die nicht sehr handarbeitlich begabt sind, hast Du tolle Ideen, die gut zu machen sind! Vor allem das Badesalz, Vanillezucker, Rezepte, Kräutersalz und die schönen Papiertütchen als Verpackung haben mich begeistert (und auch die Beschenkten)! So hab ich auch das Masking (Rice) Tape zum Verzieren entdeckt. Macht mir alles viel Spaß und die Freunde/Bekannte freuen sich auch über die schönen Mitbringsel/Geschenke. Bitte weiter so, wenn Du Zeit und Muse hast. Herzliche Grüße, Sandra PS: Dank Deiner Sabine bin ich auf Dich gekommen :-)

    AntwortenLöschen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!